Schokoladen/Himbeer Cupcakes

Himbeerfans aufgepasst, dieser Cupcake wird euch begeistern. Der saftiger und lockere Schokolade Cupcakes und die cremige Himbeer Buttercreme ergibt eine geniale Kombination.

Mit dieser Geschmackskombination wird jeder Geburtstag oder Hochzeit zu einem Knaller.  Vorallem im Frühling und Sommer sind die Cupcakes perfekt um den Tag zu beginnen, da sie durch herrlich cremige Buttercreme eine willkommene Abwechslung zu den sonstigen Kombinationen sind.

 

Ihr könnt auch einen Vanille Cupcake backen, dass Rezept dafür findet ihr unter dem folgenden Link:

 

Die Cupcakes bleiben im Kühlschrank bis zu 3 Tage saftig. Danach werden sie Schlicht trocken.

 

Das Rezept reicht für ca. 12 Cupcakes.

 

Zutaten:

 

Rührteig:
Mehl: 140 
Kakaopulver: 50 gr 
Backpulver: 2 tl (ca. 7 gr) 
Butter: 165 gr 
Eier: 3 (grösse L) 
Kuvertüre: 50 gr 
Prise Salz 
Zucker: 165 gr 
Vanilleschote: 0,5
Milch: 20 - 35 gr 
Zitronensaft: 1 el

 

Swiss Meringue Buttercreme:
Eiweiss: 150 gr
Zucker: 150 gr
Butter: 250 gr
Konfitüre: 75 - 80 gr
Zitronensaft: 2-3 el
Zitronenabrieb: 1 tl
Prise Salz

 

Sonstiges:
ganze Himbeeren: eine Hand voll

 

 

Zubereitung:

 

Rührteig:
Butter und Zucker (bis sich die Butter weiss färbt) schaumig rühren. Die Eier einzeln dazugeben und ca. 1 Minute aufschlagen.
Die Kuvertüre 30 Grad erhitzen und zur Butter/Ei Masse geben. 
Danach wird noch die Milch beigegeben.

Dann Mehl, Kakaopulver und das Backpulver gut durchmischen.
Butter und die Ei Masse zu den trockenen Zutaten geben.
Damit der Rührteig gut und gleichmäßig aufgeht, 
muss die Masse für 8 - 10 Minuten in der Küchenmaschine bei mittlerer Geschwindigkeit zäh gerührt werden.

Den Rührteig mit einem Spritzbeutel in kleine Cupcakeförmchen Spritzen. 
Die Formen sollten maximal bis 3/4 gefüllt werden.
Die Cupcakeförmchen Formen findet ihr fast in jedem Supermarkt.
Ich empfehle euch in den Cupcaketeig noch 1-2 Himbeeren zu verstecken. 
Dafür wälzt ihr die Himbeeren in etwas Mehl oder stärke und legt sie in den Teig. Dadurch bekommt ihr einen noch besseren Himbeergeschmack.

Bei 180 Grad Ober-/Unterhitze 15-20 Minuten backen.

Sobald die Cupcakes fertig gebacken sind könnt ihr sie auf einem Gitter abkühlen lassen

Die kleinen Küchlein können bis zu 2 Tage in einer Keksdose aufbewahrt werden. 

Wenn ihr einmal zuviel Cupcakes gebacken habt, könnt ihr sie bis zu 3 Monate einfrieren.
Die Cupcakes sollten jedoch im Kühlschrank aufgetaut werden.

 

Swiss Meringue Buttercreme:

Butter auf Zimmertemperatur erwärmen.

Eiweiss Prise salz und den Zucker über dem Wasserbad auf ca. 60 Grad erhitzen. 
Die Meringue nun steif schlagen bis die Schüssel abgekühlt ist und das Eiweiss fest geworden ist.

Danach die gewürfelte Butter nach und nach zu der Meringue geben. Nun sollte dieKüchenmaschine auf die niedrigste Geschwindigkeit gestellt werden. 

Wenn die Buttercreme gerinnt, dann habt ihr die Butter zu schnell dazugegeben. Das ist aber nicht Schlimm, lasst die Buttercreme weiter in der Küchenmaschine. 
Als Richtwert gilt, die Buttercreme sollte ca. 15 Minuten in der Küchenmaschine  gerührt werden. 
Zum Schluss die Konfitüre dazugeben und die Geschwindigkeit erhöhen. 
Falls die Buttercreme zu flüssig ist, 
könnt ihr noch etwas zusätzliche Butter dazugeben. Vorallem bei warmen Temperaturen kann das der Fall sein.

Sobald alles gut vermengt ist könnt ihr die Buttercreme mit einem Spritzbeutel auf die abgekühlten Cupcakes spritzen. Mit Erdnüssen und Karamell oder Schokoladencreme dekorieren.
Ihr könnt jede beliebige Spritztülle für das Rezept verwenden.Ich empfehle die grossen Spritztüllen

Die Italien Meringue Buttercreme ist eigentlich das gleiche wie die Swiss Meringue Buttercreme, 
der unterschied besteht darin, dass die italienische Variante mit einem 120 Grad heissen Zuckersirup hergestellt wird.

Für diese Cupcakes habe eine grosse Rosentülle verwendet. Diese findet ihr in diversen Online Shops.
In der Schweiz ist sie im Coop City und BakeryKitchen erhältlich

 

 

 

 

Kaffeemousse Törtchen

Dieses kleine Törtchen wird euch das Wasser im Mund zusammen laufen lassen. Durch die Luftigkeit des Kaffemousses ist das Törtchen perfekt zum Dessert oder auch für zwischendurch geeignet.  Der Kaffegeschmack ist perfekt und nicht zu vergleichen mit den maschtigen Mocca Würfel. Welche in vielen Bäckerein zu kaufen sind.

Für die Kaffemousse und Kaffe Cremeux verwende ich frischen Kaffe und Kaffepulver. Diese zwei Zutaten sind um einige mal besser als die Mocca Aromen wo ihr im Grossmarkt oder in Supermärkten kaufen könnt.

 

Als Biskuit habe ich einen normalen Hellen Biskuitboden gewählt. Jedoch könnt ihr jeden andere Biskuit verwenden. Hier einige Beispiele:

 

 

 

Das Rezept reicht für ca. 7-9 kleine Törtchen.

 

Zutaten

 

Kaffemousse Füllung:
Eier: 1
Eigelb: 2
Zucker: 80 gr
Prise Salz
Sahne: 250 gr
Gelatine: 4 Blatt
Kaffepulver: 2-3 tl
Kaffe: 30 gr
Amaretto: 3 el

 

Genueser Biskuit:
Eier: 2
Mehl: 67 gr
Zucker: 60 gr
Vanillezucker: 5 gr
Prise Salz

 

Schokoladen Cremeux:
Eigelb: 1
Sahne: 50 gr
Milch: 50 gr
Kaffepulver: 2 tl
Prise Salz
Dunkle Kuvertüre: 75 gr (50%)
Zucker: 20 gr

 

Sonstiges:
Glasur: Dunkle Glasur

 

 

Zubereitung

 

Biskuit:

Eier zusammen mit dem Zucker, Vanillezucker und Salz schaumig schlagen. 
Das kann bis zu 10-15 Minuten dauern.

Wenn die Eier deutlich an Volumen gewonnen haben. Kann das gesiebte Mehl und das Backpulver unter die Masse gehoben werden.

Die Masse auf ein Backblech (ca. 0,5 mm) verteilen und bei 200 Grad Ober-/Unterhitze backen.
Backzeit: ca. 5-8 Minuten

Nach dem Backen den Biskuit auf einem Gitter abkühlen lassen.

 

Schokoladen Cremeux:

Sahne und das Kaffepulver zusammen mit der Milch aufkochen

Zucker und Salz mit dem Eigelb verühren.

Eigelb zur Sahnemischung geben.
Die Masse wird nun wie eine Creme Anglaise zur Rose abgekocht.Das heisst die Masse muss 82-84 Grad erreicht haben.
Ich empfehle den Topf ab 81 Grad vom Herd zu nehmen. Die Restwärme des Topfes reicht um die Masse dan auf 82-83 grad zu erhitzen.

Zum Schluss wird die Kuvertüre zur Masse gegeben. Sobald sich die Kuvertüreaufgelöst hat, könnt ihr sie mit dem Stabmixer emulgieren.

Für mindestens 4-5 Stunden im Kühlschrank fest werden lassen.

 

Kaffemousse:

Sahne mit eine 10 gr Zucker halb steif schlagen.

Kaffe zusammen mit dem Kaffepulver erhitzen.

Gelatine in kaltem Wasser einweichen.

Nun stellen wir eine Pate a Bombe her, diese sorgt dafür, dass die Mousse schön luftig wird.

Den restlichen Zucker und die prise Salz mit den Eiern und dem Eigelb über dem Wasserbad auf 60 Grad erhitzen.
Sobald ihr 60 Grad erreicht habt, nehmt ihr es vom Wasserbad und schlägt es in der Küchenmaschine für ca. 5-10 Minuten.

Sobald der Kaffe auf ca. 35 Grad abgekühlt ist, gebt ihr die eingeweichte Gelatine dazu. Mit einem Schwingbesen gut umrühren.

Nun müssen wird die Temperatur der Gelatine der Sahne anpassen.
Gebt dafür etwas Sahne zur Gelatine und rührt diese gut durch.
Gelatine zur restlichen Sahne geben und gut unterheben.

Zum Schluss gebt ihr die Pate a Bombe dazu. Nochmals gut unterheben.

 

Aufbau:

Die Törtchen werden verkehrt in die Silikonformen eingesetzt. 

Spritzt etwas Schokoladen Cremeux auf den ausgestochenen Biskuit.

Füllt die Silikonformen bis 3/4 mit Kaffemousse.
Gebt den Biskuit in die Silikonform. Den Biskuit leicht in die Formen drücken.

Die Törtchen sollten für mindestens 4-5 Stunden eingefroren werden. 
Damit sie später sauber aus der Silikonform genommen werden können.

Die Törtchen auf ein Gitter stellen nun mit einer belibigen Glasur (30 - 35 Grad) glasieren.

 

 

Tart Bourdaloue

Die Tart Bourdaloue ist nichts anderes als eine Birnen Tart mit einer Creme Frangipane auch als Mandelcreme bekannt. Durch die Mandeln und Birnen bekommt die Tart einen unverkennbaren Geschmack. Die Creme Frangipane wird aus einer Konditorcreme und der Mandelcreme hergestellt. In Frankreich ist diese sehr bekannt und wird für diverse Tartes und Tartelettes verwendet.

Ihr könnt die Tart auch mit diversen andere Früchten oder Obst zubereiten.

 

Der Kuchen ist im Kühlschrank ca 3-4 Tage haltbar. Am besten geniesst ihr ihn bei Zimmertemperatur.

Das Rezept reicht für eine 22 cm Form.

 

Zutaten:

 

Zuckerteig:
Butter: 140 gr
Mehl: 250 gr
Zucker: 100 gr
Vanillezucker oder Vanilleschote: 10 gr/ 0,5
Eigelb: 1
Prise Salz

 

Konditorcreme:
Eigelb: 20 gr
Stärke: 15 gr
Milch: 130 gr
Zucker: 10 gr
Butter: 10 gr

 

Mandelcreme: 
Butter: 100 gr
Zucker: 100 gr
Gemahlene Mandeln: 100 gr
Eier: 80 gr
Rum/Liqeur: 30 gr
Konditorcreme: 130 gr

 

Sonstiges:
Birnen: 4-5
Aprikosen- oder Quittenkonfitüre oder durchsichtige Glasur
Mandelblättchen, Pistazien, Puderzucker etc...

 

 

Zubereitung:

 

Zuckerteig:

Für den Zuckerteig die Butter und den Zucker miteinander verreiben bis man eine körnige Masse bekommt. 
Je weniger lang die Butter bearbeitet wird desto besser ist es für den Zuckerteig. 
Sonst besteht die Gefahr, dass der Zuckerteig brandig wird. 
Sobald ihr eine körnige Masse erhalten habt, könnt ihr das Eigelb zu dem Zuckerteig geben.

Zum Schluss die restlichen Zutaten dazugeben und zu einem Teig formen. 

Damit der Teig etwas ruhen kann, stellen wir ihr für mindestens 1-2 Stunden in den Kühlschrank.

 

Konditorcreme:

Milch mit Vanilleschote zum Koch ein bringen.

Für 5 Minuten bei Seite stellen.

In einer separaten Schüssel die Stärke, den Zucker und das Eigelb miteinander vermischen.
Nun die heisse Milch zu der Ei Mischung geben und mit einem Schwingbesen gut umrühren.
Nun alles wieder zurück in den Topf und 1-3 Minuten unter Ständigem Rühren aufkochen lassen.

Wenn die Masse eingedickt ist könnt ihr sie in eine Schüssel geben.
Sobald die Konditorcreme 35 Grad erreicht hat könnt ihr die Butter mit einem Stabmixer emulsieren.
Wichtig: Folie auf die Creme geben damit sich keine Haut bildet.
Am besten über Nacht in den Kühlschrank geben.

Jedoch tuhen es 30 - 60 Minuten im Gefrierfach auch.

 

Frangipane:

Für die Mandelcreme die Butter, die prise Salz und den Zucker aufschlagen.

Die Butter sollte sich fast weiss färben.

Nun die Eier nach und nach dazugeben und gut umrühren. Am besten rührt ihr jedes Ei ca. 1 Minute in der Küchenmaschine durch.

Nun könnt ihr den Rum/Liqueur dazugeben.

Zum Schluss könnt ihr die Fein gemahlenen Mandeln dazugeben.
Die Masse nochmal gut mit der Küchenmaschine durchrühren.

Nun kommt ca. 30% der Konditorcreme auf die Frangipane Masse. Das sind ca. 130 gr Konditorcreme.
Nun die Creme Frangipane nochmal gut durchrühren und bis zur Verwendung im Kühlschrank lagern.

Ihr könnt die Creme Frangipane bis zu 3 Tage im Kühlschrank lagern oder ihr könnt sie bis 3 Monate einfrieren.

Legen sie nun eine 22cm Springform mit dem Zuckerteig aus. Die Ränder dürfen ruhig etwas dicker sein. 
Der Zuckerteig sollte ca. 0,5 - 0,6 cm dick sein.
Der Rand der Tart sollte ca. 3 cm Hoch angesetzt werden.

Mit einer Gabel Löcher in den Zuckerteig stechen.


Tipp: Ich fette meine Torten-/Tartringe nie ein wenn ich sie für Zuckerteig/Mürbeteig verwende. 
Falls ihr eine Springform verwendet, solltet ihr jedoch die Form mit etwas Butter einreiben und 
mit Mehl bestäuben.
Gebt die Springform nun für 30 Minuten oder übernacht in den Kühlschrank.


Heizen sie den Backofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vor.


Damit der Zuckerteig schön knusprig und nicht teigig wird, backen wir ihn für ca. 10 - 15 Minuten vor im Backofen. 
Ihr könnt diesen Schritt auch auslassen, jedoch wird der Zuckerteig ohne vorbacken weniger knusprig.

Die geschälten Birnen nun quer in dünne Scheiben schneiden. Ihr braucht mindestens 4-5 ganze hälften.
Nach 15 Minuten könnt ihr eine dünne Schicht Frangipane Creme auf den Tartboden spritzen (ca. 1-1,6cm). 
Die Birnen nun mit einer Winkelpalette sternförmig auf die Creme Frangipane verteilen. 
Als Dekoration, könnt ihr nun noch Mandelblättchen am Zuckerteigrand befestigen.

Nun wird der Kuchen für ca. 20-25 Minuten bei 180 Grad Ober-/Unterhitze gebacken.
Sobald die Tart fertig gebacken ist könnt ihr sie über einem Gitter Abkühlen lassen

Damit die Tart einen schönen Glanz bekommt, könnt ihr die Tart mit der durchsichtigen Glasur oder der einer lauwarmen Aprikosenkonfitüre/Quittenkonfitüre bestreichen.

Den Rand der Tart könnt ihr mit etwas Puderzucker dekorieren.

 

 

 

Dunkle Milchschokolade 37 %

Diese Milchschokolade hat einen außergewöhnlich hohen Kakao Anteil. Dadurch ergibt sich ein starken Kakao Geschmack. Jedoch besitzt die Schokolade trotz des hohen Kakao Anteil eine cremige Textur mit einem super Biss. Diese Milchschokolade hat einen dunkleren Ton als gewöhnliche Schokoalde.

 

Zutaten:

 

Kakaonibs (aus Ecuador): 15 %             150 gr
Zucker:                  41 %             410 gr
Vollmilchpulver:         22 %             220 gr
Kakaobutter:             22 %             220 gr
Vanilleschote:           1                1  
Lecithin:                5 gr             5 gr
Total:                   100 %            1 Kg

 

 

Fettgehalt: 35 %

Kakogehalt: 37 %

 

 

Zubereitung:

 

Ich verwende für die Herstellung von Schokolade Puderzucker. 
Dieser ist bereits fein gemahlen und die Conchierzeit kann dadurch verkürzt werden.  
Jedoch darf dem Puderzucker keine zusätzliche Stoffe hinzugefügt werden wie zum Beispiel Speisestärke.

Mahlt die Kakaonibs im Mixer klein.

Schaltet den Melangeur ein und erhitzt ihn mit einem Heissluftföhn.
Sobald der Melangeur erwärmt wurde, könnt ihr die vorgemahlenen Kakaonibs dazugeben.

Nun könnt ihr die Kakaobutter in der Mikrowelle auf ca. 50 - 60 Grad erhitzen.

Gebt nun Kakaobutter und Puderzucker abwechselnd in den Melangeur. 
Am besten macht ihr immer kleine Schritte.
Die Masse darf nicht zu fest werden, da sonst der Melangeur überhitzen könnte.

Zum Schluss könnt ihr das Vollmilchpulver und die ausgekratzte Vanilleschote dazugeben.

Die Schokolade muss nun 48 Stunden Conchiert werden.

Ab und zu solltet ihr die Überschüssige Schokolade vom Rand des Melangeur abstreichen, 
damit die Schokolade gleichmässig Conchiert wird.

Nach 48 Stunden sollte die Schokolade fertig Conchiert sein.
Die Schokolade ist jetzt 20 μm fein Conchiert, 
jedoch befinden sich noch keine stabile Kristalle in der Schokolade.
Die Schokolade hat nun ca. eine Temperatur von 50 bis 60 Grad.

Um stabile Kristalle in die Schokolade zu bekommen habt ihr zwei Möglichkeiten:
    
    Die Schokolade wird auf eine Marmor oder Granit Platte tabelliert.
    Die Schokolade wird mit stabilen Kristallen aus Kakaobutter gefüttert.
        Dafür müsst ihr fein gemahlene Kakobutter zu Schokolade geben.
        Mycryo-Kakaobutter das ist tiefgefrorene Kakaobutter die in einem Mixer fein gemahlen wird. 
        Diese wird von der Firma Callebaut hergetellt und ist in vielen Online Shops erhältlich.
        Auf 1 Kg Schokolade benötigt ihr 10 gr Mycryo.
        Die Schokolade muss von 45 Grad auf 34 bis 33 grad abkühlen, sobald diese Temperatur erreicht ist, 
        könnt die Mycryo dazugeben.

Weiter Informationen:
        https://www.callebaut.com/de-CH/schokoladenvideo/technik/temperieren/kakaobutter


Sobald die Schokolade korrekt temperiert ist, könnt ihr sie für Pralinenschalen, 
Schokoladen Tafeln, Butterganache, Gianduja- oder Pralinè Füllung sowie zum Drapieren verwenden.




 

 

 

Milchschokolade 36 % Kakao

Diese Milchschokolade hat durch den hohen Milch Anteil eine sehr cremige Textur. Diese Schokolade hat durch den geringen Kakao Anteil nur einen dezenten Kakao Geschmack.

 

Zutaten:

 

Kakaonibs (aus Ecuador): 6 %              60 gr
Zucker:                  40 %             400 gr
Vollmilchpulver:         24 %             240 gr
Kakaobutter:             31%              310 gr
Vanilleschote:           1                1  
Lecithin:                6 gr             6 gr
Total:                   100 %            1 Kg

 

Fettgehalt: 40 %

Kakao Anteil: 36%

 

Zubereitung:

 

Ich verwende für die Herstellung von Schokolade Puderzucker. Dieser ist bereits fein gemahlen und die Conchierzeit kann dadurch verkürzt werden.  Jedoch darf dem Puderzucker keine zusätzliche Stoffe hinzugefügt werden wie zum Beispiel Speisestärke.

Mahlt die Kakaonibs im Mixer klein.

Schaltet den Melangeur ein und erhitzt ihn mit einem Heissluftföhn.
Sobald der Melangeur erwärmt wurde, könnt ihr die vorgemahlenen Kakaonibs dazugeben.

Nun könnt ihr die Kakaobutter in der Mikrowelle auf ca. 50 - 60 Grad erhitzen.

Gebt nun Kakaobutter und Puderzucker abwechselnd in den Melangeur. Am besten macht ihr immer kleine Schritte.
Die Masse darf nicht zu fest werden, da sonst der Melangeur überhitzen könnte.

Zum Schluss könnt ihr das Vollmilchpulver und die ausgekratzte Vanilleschote dazugeben.

Die Schokolade muss nun 48 Stunden Conchiert werden.

Ab und zu solltet ihr die Überschüssige Schokolade vom Rand des Melangeur abstreichen, damit die Schokolade gleichmässig Conchiert wird.

Nach 48 Stunden sollte die Schokolade fertig Conchiert sein.
Die Schokolade ist jetzt 20 μm fein Conchiert, jedoch befinden sich noch keine stabile Kristalle in der Schokolade.
Die Schokolade hat nun ca. eine Temperatur von 50 bis 60 Grad.

Um stabile Kristalle in die Schokolade zu bekommen habt ihr zwei Möglichkeiten:
    
    Die Schokolade wird auf eine Marmor oder Granit Platte tabelliert.
    Die Schokolade wird mit stabilen Kristallen aus Kakaobutter gefüttert.
        Dafür müsst ihr fein gemahlene Kakobutter zu Schokolade geben.
        Mycryo-Kakaobutter das ist tiefgefrorene Kakaobutter die in einem Mixer fein gemahlen wird. Diese wird von Callebaut hergetellt und ist in vielen Online Shops erhältlich.
        Auf 1 Kg Schokolade benötigt ihr 10 gr Mycryo.
        Die Schokolade muss von 45 Grad auf 34 bis 33 grad abkühlen, sobald diese Temperatur erreicht ist, könnt die Mycryo dazugeben.
Weiter Informationen:
        https://www.callebaut.com/de-CH/schokoladenvideo/technik/temperieren/kakaobutter


Sobald die Schokolade korrekt temperiert ist, könnt ihr sie für Pralinenschalen, 
Schokoladen Tafeln, Butterganache, Gianduja- oder Pralinè Füllung sowie zum Drapieren verwenden.


Diese Milchschokolade hat durch den erhöhten Vollmilchpulver Anteil eine helle Farbe.


 

 

 

 

Cupcake Grundrezept

Dieser Rührteig ist einer meiner Standart Rezepte für Cupcakes, dieses Rezept wandle ich beliebig nach meinen wünschen an.

 

Anstatt Milch könnt ihr folgende Zutaten verwenden:

  • Amaretto
  • Haselnuss Liqeur
  • Baileys
  • Congnac
  • Zitronensaft
  • Orangensaft
  • Fruchtpüree

 

Ihr könnt dem Rezept auch Fruchtpulver hinzufügen. Das Fruchtpulver findet ihr in Drogeriemärkte oder auf der folgenden Website:

  • https://www.frooggies.com/ch/

 

Ihr könnt den Cupcake Teig  auch mit Früchten verfeinern, dafür paniert ihr die Früche mit etwas Mehl oder Stärke und gebt diese in die mit Teig gefüllten Cupcakeförmchen.

 

 

Zutaten:

 

Rührteig:
Mehl: 200 gr
Prise Salz
Zucker: 165 gr
Vanilleschote: 1
Butter: 165 gr
Milch: 20 - 35 gr
Zitronensaft: 1 el
Backpulver: 1 tl (ca. 7 gr)
Eier: 3 (grösse L)

 

 

Zubereitung:

 

Rührteig:
Butter und Zucker (bis sich die Butter weiss färbt) schaumig rühren. Die Eier einzeln dazugeben und ca. 1 Minute aufschlagen.
Danach wird noch die Milch beigegeben.

Dann Mehl, Backpulver gut durchmischen.
Butter und die Ei Masse zu den trockenen Zutaten geben.
Damit der Rührteig gut und gleichmäßig aufgeht, muss die Masse für 8 - 10 Minuten in der Küchenmaschine bei mittlerer Geschwindigkeit zäh gerührt werden.

Den Rührteig mit einem Spritzbeutel in kleine Cupcakeförmchen Spritzen. 
Die Formen sollten maximal bis 3/4 gefüllt werden.
Die Cupcakeförmchen Formen findet ihr fast in jedem Supermarkt.
Den Teig eventuell mit Krokant, Schokoladen Stückchen oder div. Früchte (Himbeeren, Kirschen, Waldbeeren, Aprikosen, Erdbeeren etc...) belegen.

Bei 180 Grad Ober-/Unterhitze 15-20 Minuten backen.
 
Sobald die Cupcakes fertig gebacken sind könnt ihr sie auf einem Gitter abkühlen lassen

Die kleinen Küchlein können bis zu 2 Tage in einer Keksdose aufbewahrt werden. Ihr könnt die kleinen Cupcakes auf einfrieren, dass empfehle ich jedoch weniger, da sie dadurch etwas austrocknen.




Hier einige Beispiele wie ihr den Teig verwenden könnt:


	

Schokoladen Cupcake Grundrezept

Dieser Rührteig ist einer meiner Standard Rezepte für Cupcakes, das Rezept wandle ich beliebig nach meinen Wünschen an.

 

Anstatt Milch könnt ihr folgende Zutaten verwenden:

  • Amaretto
  • Haselnuss Liqeur
  • Baileys
  • Congnac
  • Zitronensaft
  • Orangensaft
  • Fruchtpüree

 

Ihr könnt dem Rezept auch Fruchtpulver hinzufügen. Das Fruchtpulver findet ihr in Drogeriemärkte oder auf der folgenden Website:

  • https://www.frooggies.com/ch/

 

Ihr könnt den Cupcake Teig auch mit früchten verfeinern, dafür paniert ihr die Früche mit etwas Mehl oder Stärke und gebt diese in die mit Teig gefüllten Cupcakeförmchen.

 

 

Zutaten:

 

Rührteig:
Mehl: 140
Kakaopulver: 50 gr
Backpulver: 2 tl (ca. 7 gr)
Butter: 165 gr
Eier: 3 (grösse L)
Kuvertüre: 50 gr
Prise Salz 
Zucker: 165 gr 
Vanilleschote: 1
Milch: 20 - 35 gr
Zitronensaft: 1 el

 

 

Zubereitung:

 

Rührteig:
Butter und Zucker (bis sich die Butter weiss färbt) schaumig rühren. Die Eier einzeln dazugeben und ca. 1 Minute aufschlagen.
Die Kuvertüre 30 - 32 grad erhitzen und zur Butter/Ei Masse geben. 
Danach wird noch die Milch beigegeben.

Dann Mehl, Kakaopulver und das Backpulver gut durchmischen.
Butter und die Ei Masse zu den trockenen Zutaten geben.
Damit der Rührteig gut und gleichmäßig aufgeht, 
muss die Masse für 8 - 10 Minuten in der Küchenmaschine bei mittlerer Geschwindigkeit zäh gerührt werden.

Den Rührteig mit einem Spritzbeutel in kleine Cupcakeförmchen Spritzen. 
Die Formen sollten maximal bis 3/4 gefüllt werden.
Die Cupcakeförmchen Formen findet ihr fast in jedem Supermarkt.
Den Teig eventuell mit Krokant, Schokoladen Stückchen oder div. Früchte (Himbeeren, Kirschen, Waldbeeren, Aprikosen, Erdbeeren etc...) belegen.

Bei 180 Grad Ober-/Unterhitze 15-20 Minuten backen.
 
Sobald die Cupcakes fertig gebacken sind könnt ihr sie auf einem Gitter abkühlen lassen

Die kleinen Küchlein können bis zu 2 Tage in einer Keksdose aufbewahrt werden. Ihr könnt die kleinen Cupcakes auf einfrieren, dass empfehle ich jedoch weniger, da sie dadurch etwas austrocknen.




Hier einige Beispiele wie ihr den Teig verwenden könnt:


	

Swiss Meringue Buttercreme

Diese Buttercreme ist einer meiner Favoriten, durch die Merigue ist sie luftig und perfekt geeignet für Cupcakes, als Topping für kleine Küchlein, Torten und Buttercreme Blumen.

Die Swiss Meringue ist gegenüber der Französischen Buttercreme leichter, da die Französische Variante mit Eigelb hergestellt wird.  Die Swiss Meringue Buttercreme wird am besten bei Zimmertemperatur verzehrt.

 

Die Buttercreme kann im Kühlschrank bis zu 6 Tage aufbewahrt werden, in der Tiefkühle ist sie bis zu 3 Monate haltbar.

 

 

Zutaten:

 

Eiweiss: 150 gr
Zucker: 150 gr
Butter: 250 gr
Vanilleschote: 1
Prise Salz

 

 

Zubereitung:

 

Butter auf Zimmertemperatur bringen.

Eiweiss Prise salz, ausgekratzte Vanilleschote und den Zucker über dem Wasserbad auf ca. 60 Grad erhitzen. 
Die Meringue nun steif schlagen bis die Schüssel abgekühlt ist und das Eiweiss fest geworden ist.

Nun die gewürfelte Butter nach und nach zu der Meringue geben. Die Küchenmaschine sollte auf die niedrigste Geschwindigkeit gestellt werden. Wenn die Buttercreme gerinnt, dann habt ihr die Butter zu schnell dazugegeben. Das ist aber nicht Schlimm, lasst die Buttercreme weiter in der Küchenmaschine. Als Richtwert gilt, die Buttercreme sollte ca. 15 Minuten in der Küchenmaschine gerührt werden. 

Sobald alles gut vermengt ist könnt ihr die Buttercreme mit einem Spritzbeutel auf die abgekühlten Cupcakes spritzen. Mit Erdnüssen und Karamell oder Schokoladencreme dekorieren.
Ihr könnt jede beliebige Spritztülle verwenden. 

Die Italien Meringue Buttercreme ist eigentlich das gleiche wie die Swiss Meringue Buttercreme, 
der unterschied besteht darin, dass die italienische Variante mit einem 120 Grad heissen Zuckersirup        hergestellt wird.


Die SMBC ist jedoch die bessere Variante, da das Eiweiss über dem Wasserbad auf 60 Grad erhitzt wird. 
Mit dem Zuckersirup kann die Temperatur nicht des Eiweisses nicht festgestellt werden.

 

 

 

Erdnuss Cupcakes

Diese Cupcakes sind einfach der Wahnsinn, sie sind saftig und locker zugleich. Mit der Erdnuss Buttercreme bekommt ihr einen genialen Geschmack.

Ihr könnt den Rührteig (Cupcakeeteig) auch aus Schokolade machen, das Rezept muss dafür wie folgt abgewandelt werden: 140 gr Mehl und 50 gr Kakaopulver und 50 gr dunkle Kuvertüre.

 

Das Rezept reicht für ca. 12-14 Cupcakes.

 

Zutaten:

 

Rührteig:
Mehl: 200 gr
Prise Salz
Zucker: 165 gr
Vanilleschote: 1
Butter: 165 gr
Milch: 20 - 35 gr
Zitronensaft: 1 el
Backpulver: 1 tl (ca. 7 gr)
Eier: 3 (grösse L)

 

Swiss Meringue Buttercreme:
Eiweiss: 150 gr
Zucker: 150 gr
Butter: 250 gr
Erdnussbutter: 65 - 80 gr
Prise Salz

 

Zubereitung:

 

Rührteig:
Butter und Zucker (bis sich die Butter weiss färbt) schaumig rühren. Die Eier einzeln dazugeben und ca. 1 Minute aufschlagen.
Danach wird noch die Milch beigegeben.

Dann Mehl, Backpulver gut durchmischen.
Butter und die Ei Masse zu den trockenen Zutaten geben.
Damit der Rührteig gut und gleichmäßig aufgeht, 
muss die Masse für 8 - 10 Minuten in der Küchenmaschine bei mittlerer Geschwindigkeit zäh gerührt werden.

Den Rührteig mit einem Spritzbeutel in kleine Cupcakeförmchen Spritzen. 
Die Formen sollten maximal bis 3/4 gefüllt werden.
Die Cupcakeförmchen Formen findet ihr fast in jedem Supermarkt.
Den Teig eventuell mit Krokant, Schokoladen Stückchen oder div. Früchte (Himbeeren, Kirschen, Waldbeeren, Aprikosen, Erdbeeren etc...) belegen.

Bei 180 Grad Ober-/Unterhitze 15-20 Minuten backen.
 
Sobald die Cupcakes fertig gebacken sind könnt ihr sie auf einem Gitter abkühlen lassen

Die kleinen Küchlein können bis zu 2 Tage in einer Keksdose aufbewahrt werden.

 

Swiss Meringue Buttercreme:

Butter auf Zimmertemperatur bringen.

Eiweiss Prise salz und den Zucker über dem Wasserbad auf ca. 60 Grad erhitzen. 
Die Meringue nun steif schlagen bis die Schüssel abgekühlt ist und das Eiweiss fest geworden ist.

Nun die gewürfelte Butter nach und nach zu der Meringue geben. Die Küchenmaschine sollte auf die niedrigste Geschwindigkeit gestellt werden. Wenn die Buttercreme gerinnt, dann habt ihr die Butter zu schnell dazugegeben. Das ist aber nicht Schlimm, lasst die Buttercreme weiter in der Küchenmaschine. Als Richtwert gilt, die Buttercreme sollte ca. 15 Minuten in der Küchenmaschine gerührt werden. 
Zum Schluss die Erdnussbutter dazugeben und die Geschwindigkeit erhöhen. 

Sobald alles gut vermengt ist könnt ihr die Buttercreme mit einem Spritzbeutel auf die abgekühlten Cupcakes spritzen. Mit Erdnüssen und Karamell oder Schokoladencreme dekorieren.
Ihr könnt jede beliebige Spritztülle für das Rezept verwenden.

Die Italien Meringue Buttercreme ist eigentlich das gleiche wie die Swiss Meringue Buttercreme, 
der unterschied besteht darin, dass die italienische Variante mit einem 120 Grad heissen Zuckersirup hergestellt wird.