Mailänderli

 

 

Zutaten:

 

Butter: 500 gr
Zucker: 225 gr
Mehl: 500 gr
Eier: 3
Prise Salz
Vanilleschote: 0,5 - 0,75
Eigelb: 1

 

 

Zubereitung:

 

Zimmerwarme Butter mit Zucker und Prise Salz schaumig schlagen, bis sich die Butter weis färbt.
Nun die Eier und die ausgekratzte Vanilleschote dazugeben. Zum Schluss das Mehl dazugeben und das ganze zu einem Teig kneten.

Für mind. 1 Stunde oder über  Nacht in den Kühlschrank stellen.
Der Teig kann für mind. 3 Monate eingefroren werden oder im Kühlschrank bis 4 Tage aufbewahrt werden.

Nun gehen wir ans backen. Rollt den Mailänderli Teig auf ca. 0,7 - 0.9 mm  aus.
Das geht am besten, wenn ihr den Teig zwischen 2 Lagen Backpapier gebt. So klebt er beim ausstechen nicht amBoden.

Sobald der Teig ausgerollt ist, könnt ihr ihn mit beibiegen Formen ausrollen. Vor dem Backen mit dem verquirlten Eigelb bestreichen.

Der Teig wird im Backofen bei 180 Grad Ober-/Unterhitze für 15-20 Minuten gebacken, die Spitzbuben sollten Goldbraun gebacken werden.

Die Mailänderli über einem Gitter abkühlen lassen und mit der lauwarmen Konfitüre füllen.

Wer möchte, kann die Mailänderli noch in temperierte Kuvertüre oder Fondant tauchen.

 

 

 

 

Amaretti

Diese Amaretti sind einfach genial, sie sind innen Weich und aussen haben sie eine leckere Kruste.  Die Amaretti sollten in einer Keksdose ausbewahrt werden und innerhalb 1-2 Wochen verzehrt werden. Sonst trocknen sie weiter aus.

 

Ihr könnt die Amaretti mit allen Arten von Nüssen zubereiten (Haselnüsse, Walnüsse, Mandeln etc…). Sie können blanchiert oder ganz verwendet werden. Das ist für das Rezept keine Rolle.

Zutaten:

 

Zucker: 200 gr
Eiweiss: 100 gr
Mandeln fein gmahlen: 230 gr
Amaretto: 2-3 el
Vanillezucker: 1-2 Beutel

Puderzucker: n.B.

 

 

Zubereitung:

 

Mandeln im Mixer nochmals fein Mixen.

Für den Teig könnt ihr alle Zutaten in einer Schüssel gut durchrühren. Den Teig nun für mind. 1 Stunde in den Kühlschrank stellen.
Die Masse in einen Spritzbeutel geben und auf ein Backblech Walnussgrosse Amaretti spritzen.
Amaretti nun für mind. 24 Stunden bei Zimmertemperatur ruhen lassen, dadurch bekommen sie eine leichte Kruste.

Amaretti mit Puderzucker bestäuben
Für die klassiche Amaretti Form, müsst ihr die Tupfen mit 5 FIngern hochdrücken.

Die Amaretti bei 220 Grad Ober-/Unterhitze für 8-12 Minuten backen. Wichtig: bäckt die Amaretti nicht Goldbraun, sonst sind sie innen trocken.

Amaretti aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen.

In einer Keksdose ausbewahren.

 

 

 

 

Vanillekipfel

Das wohl beste Vanillekipfel Rezept das ich je ausprobiert habe.

 

Zutaten:

 

Butter: 200 gr
Puderzucker: 80 gr
Walnüsse fein gemahlen: 100 gr
Mehl: 280 gr
Vanilleschote: 1
Prise Salz


Puderzucker: n.B.

 

 

Zubereitung:

 

Zimmerwarme Butter, Vanilleschote (Vanillemark) mit Puderzucker und Prise Salz schaumig schlagen, bis sich die Butter weis färbt.
Zum Schluss das Mehl und die fein gemahlenen Walnüsse dazugeben und das ganze zu einem Teig kneten. 

Für mind. 3 Stunde oder über  Nacht in den Kühlschrank stellen.
Der Teig kann für mind. 3 Monate eingefroren werden oder im Kühlschrank bis 4 Tage aufbewahrt werden.

Nun gehen wir ans backen. Rollt den Vanillekipfel Teig zu einer langen Rolle (Wurst). Nun stecht ihr kleine Rollen ab und formt diese zu einem Croissant. Die Enden sollten spitz zusammen laufen. Beim bearbeiten des Teiges gilt, nur so viel Mehl wie nötig verwenden.

Der Teig wird im Backofen bei 180 Grad Ober-/Unterhitze für 12-20 Minuten gebacken, die Vanillekipfel sollten Goldbraun gebacken werden.

Die Vanillekipfel über einem Gitter leicht abkühlen lassen. Die Vanillekipfel lauwarm in Puderzucker wälzen und auf dem Gitter abkühlen lassen.
Wer möchte, kann die Vanillekipfel auch in temperierte Kuvertüre tauchen.



 

 

 

 

Spitzbuben

Ein klassisches Rezept, dass in der Schweiz für Weihnachten gebacken wird.

 

Zutaten:

 

Butter: 250 gr
Puderzucker: 125 gr
Mehl: 350 gr
Eiweiss: 1
Vanilleschote: 0,5 - 0,75

Konfitüre/Marmelade: 250 gr

 

 

Zubereitung:

 

Zimmerwarme Butter mit Puderzucker und Prise Salz schaumig schlagen, bis sich die Butter weis färbt.
Nun das Eiweiss und die ausgekratzte Vanilleschote dazugeben.Zum Schluss das Mehl dazugeben und das ganze zu einem Teig kneten.

Für mind. 1 Stunde oder über  Nacht in den Kühlschrank stellen.
Der Teig kann für mind. 3 Monate eingefroren werden oder im Kühlschrank bis 4 Tage aufbewahrt werden.

Nun gehen wir ans backen. Rollt den Spitzbuben Teig auf ca. 0,5 mm  aus.
Das geht am besten, wenn ihr den Teig zwischen 2 Lagen Backpapier gebt. So klebt er beim ausstechen nicht amBoden.

Sobald der Teig ausgerollt ist, könnt ihr ihn mit belibiegen Formen ausrollen.

Der Teig wird im Backofen bei 180 Grad Ober-/Unterhitze für 12-20 Minuten gebacken, die Spitzbuben sollten Goldbraun gebacken werden.

Die Spitzbuben über einem Gitter abkühlen lassen und mit der lauwarmen Konfitüre füllen.

Wer möchte, kann die Spitzbuben noch in temperierte Kuvertüre oder Fondant tauchen.