Schokoladen Cupcake Grundrezept

Dieser Rührteig ist einer meiner Standard Rezepte für Cupcakes, das Rezept wandle ich beliebig nach meinen Wünschen an.

 

Anstatt Milch könnt ihr folgende Zutaten verwenden:

  • Amaretto
  • Haselnuss Liqeur
  • Baileys
  • Congnac
  • Zitronensaft
  • Orangensaft
  • Fruchtpüree

 

Ihr könnt dem Rezept auch Fruchtpulver hinzufügen. Das Fruchtpulver findet ihr in Drogeriemärkte oder auf der folgenden Website:

  • https://www.frooggies.com/ch/

 

Ihr könnt den Cupcake Teig auch mit früchten verfeinern, dafür paniert ihr die Früche mit etwas Mehl oder Stärke und gebt diese in die mit Teig gefüllten Cupcakeförmchen.

 

 

Zutaten:

 

Rührteig:
Mehl: 140
Kakaopulver: 50 gr
Backpulver: 2 tl (ca. 7 gr)
Butter: 165 gr
Eier: 3 (grösse L)
Kuvertüre: 50 gr
Prise Salz 
Zucker: 165 gr 
Vanilleschote: 1
Milch: 20 - 35 gr
Zitronensaft: 1 el

 

 

Zubereitung:

 

Rührteig:
Butter und Zucker (bis sich die Butter weiss färbt) schaumig rühren. Die Eier einzeln dazugeben und ca. 1 Minute aufschlagen.
Die Kuvertüre 30 - 32 grad erhitzen und zur Butter/Ei Masse geben. 
Danach wird noch die Milch beigegeben.

Dann Mehl, Kakaopulver und das Backpulver gut durchmischen.
Butter und die Ei Masse zu den trockenen Zutaten geben.
Damit der Rührteig gut und gleichmäßig aufgeht, 
muss die Masse für 8 - 10 Minuten in der Küchenmaschine bei mittlerer Geschwindigkeit zäh gerührt werden.

Den Rührteig mit einem Spritzbeutel in kleine Cupcakeförmchen Spritzen. 
Die Formen sollten maximal bis 3/4 gefüllt werden.
Die Cupcakeförmchen Formen findet ihr fast in jedem Supermarkt.
Den Teig eventuell mit Krokant, Schokoladen Stückchen oder div. Früchte (Himbeeren, Kirschen, Waldbeeren, Aprikosen, Erdbeeren etc...) belegen.

Bei 180 Grad Ober-/Unterhitze 15-20 Minuten backen.
 
Sobald die Cupcakes fertig gebacken sind könnt ihr sie auf einem Gitter abkühlen lassen

Die kleinen Küchlein können bis zu 2 Tage in einer Keksdose aufbewahrt werden. Ihr könnt die kleinen Cupcakes auf einfrieren, dass empfehle ich jedoch weniger, da sie dadurch etwas austrocknen.




Hier einige Beispiele wie ihr den Teig verwenden könnt:


Comments

comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.