Johannisbeer Kuchen

Das wohl beste Johannisbeer Kuchen den ich je gegessen habe. Er ist cremig und leicht zugleich und kann ohne Problem 1-2 Tage vorher gebacken werden. Durch die Johannisbeeren und ein paar Kirschen, bekommt der Kuchen einen außergewöhnlichen Geschmack.

 

Das Rezept reicht für eine 22 cm Springform

 

Zutaten

 

Zuckerteig:
Butter: 130 Gr
Mehl: 250 Gr
Zucker: 100 Gr
Vanilleschote: 0,5
Eigelb: 1
Prise Salz

 

Käsefüllung:
Magerquark: 167 gr
Halbfettquark: 167 gr
Zucker: 60 gr
Butter: 83 gr
Eier:  2 (grosse-mittlere) (kleine +1)
Mehl: 13 gr
Speisestärke: 9 gr
Backpulver: 0,5 tl
Prise Salz
Vanilleschote: 0,75 - 1
Zitronensaft und Zitronen-abrieb

 

Sonstiges:
Johannisbeeren: ca. 100 - 200 gr
evtl. ein paar Kirschen (gleichen den Säuregehalt von den Johannisbeeren ab.)
Mehl: 1-2 el

 

 

Zubereitung:

 

Zuckerteig:

Für den Zuckerteig die Butter und den Zucker miteinander verreiben bis man eine körnige Masse bekommt. 
Je weniger lang die Butter bearbeitet wird desto besser ist es für den Zuckerteig. 
Sonst besteht die Gefahr, dass der Zuckerteig brandig wird. 
Sobald ihr eine körnige Masse erhalten habt, könnt ihr das Eigelb zu dem Zuckerteig geben. 
Zum Schluss die restlichen Zutaten dazugeben und zu einem Teig formen. 

Für 1-2 Stunden oder über Nacht in den Kühlschrank stellen.

Nun den Zuckerteig auf ca. 10 mm ausrollen. Danach eine 26cm Springform (mind. 6 cm hoch) mit dem Zuckerteig auskleiden.
Mit einer Gabel ein paar Löcher in den Zuckerteig stechen.

Den Zuckerteig für mindestens 60 – 90 Minuten in den Kühlschrank stellen.

 

Käsekuchenfüllung:

Für die Käsemasse die Butter zerlassen und abkühlen lassen.
Die Eier trennen.

Den gelöcherten Zuckerteig bei 170 Grad Umluft für 15-20 Minuten blind backen.

Die Eigelbe mit der zerlassenen Butter in einer Schüssel gut verrühren (Handrührgerät oder Küchenmaschine) und anschließend 3/4 des Zuckers, das Mark der Vanilleschote, den Abrieb und den Saft einer Zitrone dazugeben und alles gut verrühren.
Nun das Mehl, die Stärke und das Backpulver dazugeben und untermischen.
Den Halbfettquark unter die Eigelb-Zucker-Mehlmischung rühren, bis sie eine glatte Masse erhalten.

Das Eiweiss zusammen mit einer Prise Salz und ¼ des Zuckers in einer fettfreien Schüssel Steifschlagen.
Nun vorsichtig den Eischnee unter die Eigelb-/Quarkmasse heben.

Die Beeren in etwas Mehl (1 El) panieren, bevor ihr sie in auf den Kuchen gebt. 
Sonst sinken sie beim backen auf den Boden.

Die etwas  Käsemasse auf den vor-gebackenen Zuckerteig verteilen danach eine Schicht Johannisbeeren. 
Nun wieder etwas Füllung darauf geben, noch ein mal ein paar Beeren darauf verteilen. 
Wieder etwas Creme darauf geben und zum Schluss noch ein paar Beeren oben drauf legen.
Springform 5-6 mal kräftig auf die Arbeitsplatte klopfen damit die Luftblasen nach oben steigen können. 
Der Abstand zwischen Käsemasse und Mürbeteig sollte relativ klein sein.

Die Käsemasse nun bei 160 - 150 Grad Umluft auf mittlerer Schiene für ca. 50 - 75 Minuten backen.

Nach 20-25 Minuten Backzeit den Kuchen kurz aus dem Ofen nehmen und mit einem scharfen Messer ca. 1 cm tief zwischen Zuckerteigrand und Käsemasse einschneiden.

So verhindert ihr das Reißen der Oberfläche.

Der Kuchen wird während dem Backen hoch gehen wie ein Atompilz, nach dem Backen aber wieder absinken.
Falls die Oberfläche des Kuchens zu dunkel wird, könnt ihr ihn mit etwas Alufolie bedecken.
Denkt daran nach ca.40-45 Minuten eine Stäbchenprobe zu machen, um zu schauen, ob der Kuchen fertiggebacken ist.

Wenn der Kuchen fertig-gebacken ist, könnt ihr 5 Minuten im geöffneten Backofen

Nach dem abkühlen für 1-2 Stunden in den Kühlschrank stellen. So wird er noch cremiger. Danach bei Zimmertemperatur servieren.
Ihr könnt den Kuchen aber auch lauwarm Essen.

Damit die Oberfläche des Kuchen schön glänzt, könnt ihr diese mit Aprikosenkonfitüre bestreichen.

Der Kuchen bleibt in einer Keksdose (im Kühlschrank) bis zu 4 Tage frisch. Am besten bewahrt ihr den Käsekuchen im Kühlschrank oder im Keller auf.

 

 

Comments

comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.